Das zentrale Kennzeichen somatoformer Störungen sind körperliche Beschwerden, welche nicht hinreichend durch organische Ursachen erklärt werden können. Dazu zählen diverse Schmerzsymptome (besonders Rücken-, Gelenks- und Kopfschmerzen), Störungen des Verdauungstraktes (Bauchschmerzen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten) oder Störungen des Herz-Kreislauf-Systems (z.B. heftiges Herzklopfen) bis hin zu Veränderungen der Willkürmotorik (Lähmungen) oder der sensorischen Funktionen (Blindheit, Taubheit). Da die Symptome trotz unzureichender organischer Befunde oft über lange Zeit bestehen bleiben, verursachen die körperlichen Beschwerden Leiden und Beeinträchtigungen in sozialen, beruflichen oder anderen wichtigen Funktionsbereichen. Auch häufige Arztbesuche oder Arztwechsel, die Einnahme von Medikamenten und körperliches Schonverhalten verbessern die Symptomatik selten. Hingegen ist Wirksamkeit psychotherapeutischer Behandlungen bei somatoformen Störungen gut belegt.